Frühjahr 2018: Verluste an den Märkten, aber kein Grund zur Panik

Das erste Quartal 2018 lief alles andere als rund. Weltweit mussten Aktien und Anleihen auf breiter Flur Kursverluste verkraften. Gründe gibt es wie immer viele: Drohender Handelskrieg, Schattenbanken in China, steigende Zinsen der Notenbanken, politische Unsicherheit in Italien, BREXIT und so weiter – man braucht nur die Wirtschaftspresse zu verfolgen und schon erscheint alles folgerichtig. Allein, das ganze Jahr 2017 über gab es mindestens genau so gute Gründe für schlechte Märkte, trotzdem ging es bergauf. Gute Unternehmensgewinne, stabile Weltkonjunktur und so weiter, lautete damals die Begründung für die steigenden Aktienkurse in der Presse. Ist ja auch alles richtig, nur gelten diese Gründe im Prinzip auch heute noch. Das Glas ist sozusagen immer halb voll. Rückwirkend ist alles und nichts erklärbar. 

In den Portfolio ETF haben wir dennoch Ende Februar das Risiko etwas reduziert, indem die Aktienquoten wieder auf ihren langfristigen Durchschnitt gesenkt wurden. Im Portfolio ETF von 62% auf 56% und im konservativeren Portfolio Income ETF von 30% auf 28% Aktienquote. Hintergrund ist, dass die Aktienmärkte aufgrund der starken Kursgewinne 2017 fundamental gesehen tatsächlich weniger attraktiv geworden sind. Auf der anderen Seite sind die Umlaufrenditen an den Anleihenmärkten aufgrund der schon laufenden Zinsschritte wichtiger Notenbanken und einer höheren Inflationserwartung gestiegen, also etwas attraktiver geworden. In den Portfolio ETF hat dies die Möglichkeit eröffnet, das Risiko besser zu streuen und damit zu reduzieren.  

Noch eine Anmerkung in eigener Sache: Der Xtrackers Portfolio ETF gehörte 2017 wie schon in den Vorjahren bei professionellen Investoren zu den Top Indexfonds (ETF). Bei der in diesem Bereich führenden Fondsdatenbank Morningstar lag er 2017 auf Platz 4, der am meisten beachteten ETF. Das ist bemerkenswert, da ansonsten nur ETF auf Aktien-Standardindizes vordere Plätze belegen konnten. Zur Auswertung:

http://www.morningstar.de/de/news/164302/die-top-etfs-auf-morningstarde-2017.aspx